Schachvereinigung Hamm
SV Hamm 1911 / SV Werries 1927









Listinus Toplisten


Unsere Sponsoren:




Retrospektive

Spielergebnisse und Meister in der Vereinsgeschichte


In beinahe einhundert Jahren Vereinsgeschichte gibt es in jedem Verein einiges zu errungenen Meisterschaften und Titeln zu berichten. So auch beim Schachverein Hamm 1911. Jeden Erfolg aufzuzeigen ist allein anhand der Fülle des Materials beinahe unmöglich, und so beschränken wir uns auf eine Aufzählung der Vereins- und Stadtmeister, soweit dies rekonstruierbar war und auf die Liste der Vereinspokalsieger. Beispielhaft für die Einzel- und Mannschaftsleistungen des SV Hamm 1911 soll eine Sammlung von errungenen Titeln aus den Jahren 1956 bis 1971 sein.



Vereinsmeister in der Vereinsgeschichte


Zeitraum
Vereinsmeister

1911/12 Schrader (nach Aussage Mohnkes)
1912/13 Wilhelm Mohnke
1913-27 bisher nicht rekonstruierbar
1927/28 Kuppe
1928/29 Schürmann
1930/31 Schäferhoff
1931/32 Herbert Neumann (6-maliger Stadtm.)
1932-45 bisher nicht rekonstruierbar
1945/46 W. Schuerhoff
1946/47 H. Neumann (Stadtm.)
1947/48 W. Schuerhoff
1948/49 H. Neumann (Stadt- und Bez.M.)
1949/50 H. Neumann (Stadtm.)
1950/51 H. Neumann (Stadtm.)
1951/52 Walter Wiese (Stadtm.)
1952/53 Walter Wiese (Stadtm.)
1952/53 Walter Wiese (Stadtm.)
1953/54 Walter Wiese (Stadtm.)
1954/55 Walter Wiese (Stadtm.)
1955/56 Joh. Thiel
1956/57 Bernh. Becker
1957/58 Bernh. Becker
1958/59 Egon Rüther
1959/60 Paul Vierbuchen
1960/61 Walter Wiese
1961/62 Walter Wiese
1962/63 K.-H. Schönbeck
1963/64 Walter Wiese
1964/65 K.-H. Schönbeck
1965/66 Wolfgang Baucks
1966/67 K.-H. Schönbeck
1967/68 Paul Vierbuchen
1968/69 Werner Grothaus
1969/70 Walter Haumann
1970/71 Paul Vierbuchen
1971/72 Dr. Rolf Gauba
1972/73 Paul Vierbuchen
1973/74 Fritz Hatton
1974/75 Hartmut Kaiser
1975/76 Hubert Voß (Bez. M.)
1976/77 Vincke
1977/78 Rolf Bachmann
1978/79 Rolf Bachmann
1979/80 Rolf Bachmann
1980/81 Paul Vierbuchen
1981/82 Rolf Bachmann
1982/83 Joachim Vierbuchen
1983/84 Volker Bachmann
1984/85 Norbert Hufelschulte
1985/86 Ralf Schlaap



Die Stadtmeisterschaften


In den zwanziger und dreißiger Jahren wurden die Stadtmeisterschaften nach Beendigung des Vereinsturniers öffentlich durch Tagespresse ausgeschrieben und gaben damit vor allem vereinslosen oder in Hamm ansässigen und anderen Vereinen zugehörigen Schachfreunden Gelegenheit, in einem offenen Turnier mitzuspielen.

Nachdem der Stadtmeister von 1928, Kuppe, nach Berlin verzog und es dort sogar zu einer deutschen Meisterschaft brachte, hatte sich sein Nachfolger, Schürmann, im nächsten Turnier bereits mit den Neulingen Schäferhoff und Schuermann auseinanderzusetzen. 1930 Schäferhoff, 1931 Neumann sind überliefert und diesem Duo konnten nur noch Esser, Schürmann und Schuerhoff in den dreißiger Jahren paroli bieten.

Nach der Neuzulassung des Vereins, am 3.8.45, begann wiederum nach dem abgeschlossenen Vereinsturnier die öffentlich ausgeschriebene Stadtmeisterschaft, bis auch Mitte der fünfziger Jahre ein zweiter Verein seine Spitzenspieler in die im Wechsel auszurichtende Stadtmeisterschaft schickte. Dies war zunächst der "Postschachverein" und dann sein Nachfolger "Eckbauer" Hamm, schließlich S.V. Wiescherhöfen.



Zeitraum
Stadtmeister

1946 W. Schuerhoff
1947 H. Neumann
1948 W. Schuerhoff
1949 H. Neumann (Bez.M.)
1950 H. Neumann
1951 H. Neumann
1952 H. Neumann
1953 W. Wiese (Bez.u.Verb.JM.)
1954 W. Wiese
1955 W. Wiese
1956 K.H. Richter (Bez.M. 57)
1957 Bernh. Becker
1958 Paul Vierbuchen
1959 Paul Vierbuchen
1960 Paul Vierbuchen
1961 W. Wiese (Bez.M.)
1962 W. Wiese
1963 K.H. Schönbeck
1964 W. Wiese
1965 K.H. Schönbeck
1966 Rolf Baucks
1967 K.H. Schönbeck
1968 Paul Vierbuchen
1969 Werner Grothaus (Bez.M.)
1970 Paul Vierbuchen
1971 Paul Vierbuchen
1972 Paul Vierbuchen
1973 Paul Vierbuchen
1974 Hubert Voß (Bez.M.)
1975-83 Die kommunale Neuordnung brachte 1975 fünf weitere Schachvereine in die Stadt ein, die sich erst acht Jahre später auf einen neuen Modus einigten
1983 Wilfried Keiber (Caissa Hamm)
1984 Dr. Lentze (SV Hamm 1911)
1985 Heiming (SV Hamm 1911)
1986 Joachim Vierbuchen (SV Hamm 1911)





Wie kommt man zu einem Pokal?


Als die junge Garde des Hammer Schachvereins von 1911 Ende der fünfziger Jahre sowohl den Schuerhoff-Pokal als auch die Bezirks-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft und den auch dort ausge­botenen Wanderpokal durch mindestens dreimalige Wiederholung in ihren Besitz gebracht hatte, machte sie auch auf Verbandsebene furore. So “wüteten" sie im Verbandsturnier gerade unter den Großvereinen des Industriegebietes und erreichten in der Aufstellung Thiel, Richter, Kaminski, Vierbuchen einen 5. Platz in dem illustren Feld. Der Lohn war ein kleiner Pokal! Da nun weder ein Ausstellungsschrank vorhanden, noch ein einzelner Besitzer auszumachen war, wurde unser Vereinspokal aus der (Not)Taufe gehoben. Im zweimaligen Punkte k.o.-System sollten auch die Spieler aus der B- und C-Gruppe die Möglichkeit haben, gegen die Ver­einskoryphäen der A-Gruppe anzutreten und durch Uberraschungs­siege Pokalsieger zu werden.



Zeitraum
Vereinspokalsieger

1960 P. Vierbuchen
1961 W. Wiese (Bez.M.)
1962 F. Hatton
1963 W. Wiese
1964 P. Vierbuchen
1965 K. Lorenz
1966 P. Vierbuchen
1967 H. Wiechert
1968 Werner Grothaus
1969 P. Vierbuchen
1970 F. Hatton
1971 Rolf Schlüßler
1972 Fritz Klemme
1973 Dr. Rolf Gauba
1974 Hubert Voß
1975 Alfred Schmitz
1976 Hartmut Gramse
1977 P. Vierbuchen
1978 Alf. Mayer
1979 Hubert Voß
1980 P. Vierbuchen
1981 Ralf Schlaap
1982 Ralf Schlaap
1983 Emanuel Spyrou
1984 Rolf Bachmann
1985 Ralf Schlaap
1986 Emanuel Spyrou





Tabelle der Spielergebnisse von 1956 bis 1971


Bezirksjugendmeister
1959 Gburek












Bezirks-Viererpokalsieger
1956 Hamm 1911 1. Mannschaft
1957 Hamm 1911 1. Mannschaft
1961 Hamm 1911 1. Mannschaft
1963 Hamm 1911 1. Mannschaft
1970 Hamm 1911 1. Mannschaft













Auf- und Abstiege der 1. Mannschaft
1956 Verbandsklasse 2. Platz
1957 Verbandsklasse 2. Platz
1958 Verbandsklasse Mittelplatz
1959 Verbandsklasse 1. Platz
1960 Verbandsklasse 2. Platz
1961 Verbandsklasse 2. Platz
1962 Verbandsklasse 1. Platz, Aufstieg
1963 Verbandsliga Mittelplatz
1964 Verbandsliga Mittelplatz
1965 Verbandsliga Abstieg
1966 Verbandsklasse 2. Platz
1967 Verbandsklasse noch gehalten
1968 Verbandsklasse Abstieg
1969 Bezirksliga 2. Platz
1970 Bezirksliga 1. Platz, Aufstieg
1971 Verbandsklasse 3. Platz