Schachvereinigung Hamm
SV Hamm 1911 / SV Werries 1927









Listinus Toplisten


Unsere Sponsoren:




teileSHOP.DE
Google



Aktuelles


12.04.2015 - 21:35

Erste steigt in die Verbandsliga ab.

Heute hätte es sein sollen, heute waren wir auf Sieg geeicht! Aber es
sollte anders kommen! Dabei war eigentlich alles ganz klar, ein Sieg
gegen den Tabellenletzten und dann am letzten Spieltag im Mai das
Endspiel gegen Welper. Schließlich hatte der Tabellenletzte aus
Holsterhausen in dieser Saison noch keinen einzigen Mannschaftspunkt
geholt. Das hat sich nun geändert. Aber nun von Anfang an. Wir mussten
auf Milan verzichten, aber auch der Gastgeber aus Essen trat
ersatzgeschwächt an.
Als erstes steuerte Ralf am zweiten Brett den Remishafen an. Die
Eröffnung verlief unspektakulär und so einigte man sich bald auf die
Punkteteilung. 0,5:0,5
Auch unserer Mannschaftsführer Norbert kam nicht über einen halben
Punkt hinaus, an diesem fünften Brett war aber deutlich mehr los! Im
Wolgambit mit Sb5 war der schwarze König mittlerweile auf d7 und es
sah nach starkem Königsangriff aus. Schwarz kannte sich aber in dieser
Variante gut aus und hatte alles in Griff. Daher wurden auch hier die
weiteren Kampfeshandlungen eingestellt. 1:1
Gerade als ich an Dalibors sechstem Brett vorbeikam stellte er sich in
einem Königsindischen Aufbau Qualität und Bauern ein. Zwar wehrte er
sich noch tapfer, aber gegen die feindliche Übermacht war kein Kraut
mehr gewachsen. 1:2
Der Gegenschlag ließ nicht lang auf sich warten. George zauberte am
vierten Brett aus einer Alt-Benoni Eröffnung ein starkes Druckspiel am
Königsflügel, der plötzlich durchschlug. 2:2
Unser Ersatzspieler Rolf versuchte es heute am letzten Brett mit einem
Stonewallaufbau. Nachdem sich diverse Figuren getauscht hatten, blieb
nicht mehr genug Material übrig, um auf Sieg zu spielen. 2,5:2,5
Hubertus hatte es heute mit einem IM zu tun, allerdings war der schon
in die Jahre gekommen. In der c3-Variante des Sizillianers opferte er
einen Bauern um Angriff zu erhalten. Dieser reichte aber nur. um den
Bauern zurückzugewinnen. 3:3
Damit blieben lediglich die Partien am ersten und am siebten Brett
übrig. Meine Eröffnung, Altbenoni mit e5 und c5 verlief durchaus
vielversprechend. Nachdem ich den Bauern a4 opferte, um an den
schwarzfeldrigen Läufer zu kommen, wähnte ich mich schon auf der
Siegerstrasse. Aber irgendwie habe ich in Zeitnot die richtige
Fortsetzung verpasst. Selbst in der skurilen Endstellung (Qualität
weniger dafür Läuferpaar und zwei Freibauern) stand ich noch besser,
auch wenn ein direkter Gewinn nicht in Sicht war. Am Ende haben wir
dann die Züge wiederholt. 3,5:3,5
Joachim hatte in der Vierbauernvariante des Königsinders einen Bauern
herausgeholt, die Stellung war aber schwierig. Sein Läuferpaar nutzte
in der geschlossenen Stellung nicht viel. Das Ende habe ich verpasst,
aber diese Partie ging noch verloren für uns, so dass es schließlich
mit 3,5:4,5 aus unserer Sicht ausging. Damit ist auch die letzte
Chance auf den Klassenerhalt nutzlos verstrichen. Schade, aber diese
Saison ist ziemlich in die Hose gegangen. Leider konnten einige von
uns ihre übliche Leistung nicht abrufen, allen voran ich selbst.
Neues Spiel, neues Glück in der nächsten Saison! (ES)



16.03.2015 - 21:46

Deutliche Klatsche für die Erste

Diesmal hatten wir Dortmund Brackel zu Gast, eine Mannschaft gegen die
wir uns durchaus Chancen ausgerechnet hatten. Aber es sollte anders
kommen.
Am ersten Brett spielte der grad mal 16jährige Gegner zurückhaltend in
der Eröffnung. Es roch relativ früh nach einem Remis.
Ralf war eigentlich ganz gut aus der Eröffnung herausgekommen. Wie es
zur Öffnung der b-Linie und damit Gegenspiel auf seinen König kam, war
nicht ganz klar.
Hubertus schien Entwicklungsnachteil zu haben und der Gegner machte am
Königsflügel mächtig Druck. Hier hatte ich die Befürchtung, dass er
als erster die Segel streichen muss.
Milan hatte wohl eine leicht vorteilhafte Stellung und Spiel am
Königsflügel. Dafür hatte er allerdings einige Schwächen am
Damenflügel, so dass Gewinnversuche nicht in Betracht kamen.
Als ich das nächste mal schaute spielten nur noch die letzten 4
Bretter. Hubertus und Ralf hatten aufgegeben und bei Emmanouil und
Milan hatten man sich auf Remis geeinigt.
Joachim hatte im Mittelspiel einen Bauern verloren. Dafür hatte er im
Doppelturmendspiel mit einem Turm die siebte Reihe besetzt und stand
aktiver. Dies sollte den Materialnachteil aufwiegen. Nach weiterem
Abtausch waren nur noch zwei Türme übrig und es bestand auch kein
Materialnachteil mehr. Remis war daher absehbar.
Dalibor hatte einen Bauern am Damenflügel verloren. Der dortige
gegnerische Freibauer war allerdings schwer nach vorne zu treiben.
Jedenfalls hat sein Gegner keinen Weg entdeckt aus dem Mehrbauern
Vorteile zu ziehen und hat Remis angeboten, was Dalibor auch sofort
annahm.
Nun stand es 2:4. Nach einem kleinen Patzer in meiner Eröffnung stand
ich im Mittelspiel schlecht. Der Gegner setzte jedoch nicht optimal
fort und ich konnte ausgleichen. Habe mir dann aber das Leben im
Turmendspiel mit ungleichen Läufern aufgrund meines passiven Königs
noch einmal schwer gemacht. Da George an beiden Flügel unter Druck
stand, hat er Material geopfert um vielleicht doch noch einen vollen
Punkt einzufahren. Sein Gegner konnte die Stellung allerdings wieder
konsolidieren und hatte alles im Griff. Als mein Gegner das sah
spielte er auf Gewinn und konnte im Turmendspiel mittels Bauernopfer
einen Freibauern bis nach e2 bringen. Meine Freibauern standen da
allerdings schon auf b6 und g6, so dass mein Turmopfer gegen den
Freibauern auf e2 das Remis sicherte.
So stand es am Ende 2,5-5,5 aus unserer Sicht und unser Gast durfte
beide Punkte mit nach Hause nehmen. Nun wird es eng, lediglich zwei
Siege in den letzten beiden Runden könnte uns noch den Klassenerhalt
bescheren. Zumindest in der nächste Runde haben wir gute Karten,
spielen wir doch gegen den bislang punktlosen Tabellenletzten aus
Essen-Holsterhausen. (NH)



08.03.2015 - 21:19

Knapp verloren gegen Lünen Horstmar aber doch nicht abgestiegen:-)

Die zweite Mannschaft hat heute mit 3,5 zu 4,5 gegen Lünen Horstmar verloren, kann
aber rechnerisch nicht mehr absteigen,da Bönen heute nur unentschieden gespielt hat.
Yes, geht doch.

(Ein ausführlicher Abschlussbericht folgt). Jetzt erstmal durchatmen und freuen.
(LW)



02.03.2015 - 02:29

Fünfte wahrt Chancen auf den Aufstieg

Unsere Nachwuchsmannschaft hielt an ihrem vorletzten Wettkampf weiterhin den Anschluss
zumführenden Duo Werne2 und Ahlen3. Mit 4,5:0,5 wurde diesmal Caissa 3 nach Hause
geschickt. John Rau gewann sehr schnell gegen Bernd Recktenwald, Hajo nutzte die offenen
Linien für eine Mattkombination und auch Rieke konnte allen Abiturstress ablegen und nach
Qualitätsgewinn die 3:0 Führung einfahren. Nach der Entscheidung entschlossen sich auch die
alten Herren vom ersten Brett, Alfred und Winfried Heinz zum Friedensschluss, man einigte
sich auf Remis.
Nicht Markus Rau an Brett 4. Ihm gelang gegen Jürgen Berendes ein glatter Erfolg. Mit
diesem Motivationsschub ist auch gegen Ahlen3 im Duell um den Aufstieg eine Überraschung
noch etwas möglich. -re -



23.02.2015 - 22:15

Unglückliche Niederlage der ersten Mannschaft gegen Wattenscheid

Am gestrigen Sonntag spielte die erste Mannschaft gegen die zweite aus Wattenscheid.
Leider musste Ralf kurz vor Abreise die Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen
absagen, daher konnte auch kurzfristig kein achter Spieler mehr gefunden werden. Mit
dem Handicap von 7 Spielern ging es also nach Wattenscheid. Die erste Entscheidung
fiel dann für uns, als Joachim seine Partie gewann. Ein Blick in sein Gesicht verriet mir,
dass dies wohl ein eher glücklicher Sieg war, aber was solls der Ausgleich war da.
Danach musste Norbert allerdings die Waffen strecken, fehlten diese (also die Waffen)
ihm doch in seiner Partie. Die Bauern zersprengt und der Turm auf g7 ohne Felder.
Diese Partie musste nicht weiter gespielt werden. Der erneute Rückstand wurde vom
Schiri notiert. George machte seine Sache gestern sehr gut, konzentrierte sich voll auf
den Angriff am Königsflügel und führte diesen, wohl auch ohne große Gegenwehr, zu
Ende. Erneut der Ausgleich 2-2. Meine eigene Partie ist wohl als die ruhigste und
lockerste Partie meiner gesamten Saison einzustufen. In der französischen
Verteidigung kam ich irgendwann zu dem Punkt, wo ich den Gambit Bauern halten
konnte und total passiv stehe, oder den Bauern zurückgebe und top stehe. Letzteres
musste ich nehmen und hatte wohl die restliche Partie keine Probleme mehr. Meine
zweizügige Mattdrohung wurde allerdings vom Gegner erkannt, die Abwicklung folgte
dann folgerichtig ins Remis. 2,5-2,5. Hubert musste mit den weißen Steinen kämpfen
um das Remis zu holen, obwohl wie er sagte, immer auch was drin war. Auch diese
Partie wurde remisiert. 3-3. Man war also leicht hoffnungsfroh, dass es klappen könnte
mit dem Punkt, spielten doch noch Dalibor und Rolf. Rolf kam dann in ein
Schwerfigurenendspiel, welches schwierig zu gewinnen war, wenn beide keine
schweren Patzer machten. Also einigte man sich auch hier auf Remis. Es stand also
tatsächlich 3,5 zu 3,5 als die letzte Partie in die Entscheidung ging. Die Tragik dieses
Spieltages ist diesmal Dalibor vorbehalten, der eigentlich die gesamte Partie über
besser stand und das in "seiner" englischen Eröffnung. Zum Ende der Partie, das sein
Gegner kämpfender Weise noch erreichte, machte Dalibor allerdings ein zwei
schlechtere Züge und verlor erst einen Bauer und dann die Kontrolle über die Partie.
Sie ging schlussendlich dann auch verloren. Wir wissen alle, wen das am meisten nervt.
Schade, es hätte auch zu siebt reichen können, aber Caissa stand heute nicht bis zum
Schluss zur Seite. In den letzten drei Runden muss also alles in die Waagschale
geworfen werden, ich drücke hierfür alle Daumen. (LW)



15.02.2015 - 12:44

Vereinsmeisterschaft

Die laufende Vereinsmeisterschaft wird am kommenden Freitag (20.02.15) und am darauffolgenden Freitag (27.02.15) fortgeführt. Es steht die dritte und vierte Runde an. Diese beiden Runden werden auf jeden Fall stattfinden, egal wie viele Spieler sich einfinden. Beginn ist um 19.30 Uhr. Alle Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. (LW)



10.02.2015 - 13:57

Pokalhalbfinale

Am letzten Freitag wurde das zweite Halbfinale im Pokal zwischen Thomas und Lars
gespielt. Die Partie ging an Lars, der mit einem Läufer mehr ins Endspiel gelangte. Im
ersten Halbfinale zwischen Jochen und Ralf, setzte sich Ralf in souveräner Art und
Weise durch.

Somit kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Finales zwischen Lars und Ralf.
(LW)



01.02.2015 - 22:04

Schwarzer Sonntag der zweiten Mannschaft

Am heutigen Sonntag hat es eine herbe Niederlage gegen Kamen 2 gesetzt. Bis auf
Jochen, der kampflos gewann, und Burkhard, der Glück hatte, sind alle Partien verloren
gegangen. Selten so was erlebt. Zu dem schrecklichen Ergebnis gesellt sich noch die
Kenntnis, dass die beiden Verfolger heute beide gewonnen haben. Es wird also alles von
dem letzten Spiel gegen Lünen Horstmar abhängen. So wie es jetzt aussieht,
müssen wir das Spiel sogar gewinnen. Ein wirklich bescheidener Sonntag:-( - aber das
Spiel ist noch nicht vorbei, also abhaken und alle Kraft in das letzte Spiel. (LW)



01.02.2015 - 18:28

Ostereierblitzturnier

Termin: Gründonnerstag, 02.04.2015 um 19 00 Uhr

Spielmodus: 5 Minuten Uhrenblitz, 15 Runden Schweizer-System

Teilnehmer: für die Bezirksblitzeinzelmeisterschaft: alle Angehörigen des
Schachbezirks Hamm,

für die Stadtblitzeinzelmeisterschaft: alle Einwohner der Stadt
Hamm
und alle Mitglieder eines Hammer Schachvereins

für das Ostereierblitzturnier: alle Schachfreunde,

Startgeld: kein Startgeld.

Preise: pro Punkt ein buntes Osterei. Osterpräsente für die Sieger mit Ratingpreisen

Spielort: Sportcasino Jürgen-Graef-Allee 13, 59065 Hamm

Meldeschluss: Donnerstag, 02.04.2015 bis 18 45 Uhr.

Zur Vorbereitung wird um Voranmeldung mit Angabe der aktuellen DWZ gebeten an:
Lars Wörtler, Tel.: 0173-1974481, E-Mail: Spielleiter@Schachvereinigung-hamm.de

(RS)



26.01.2015 - 14:55

Neuer Vorstand gewählt

Mit der Jahreshauptversammlung vom 23.01.2015 hat unser Verein in wesentlichen
Teilen einen neuen Vorstand erhalten. Nachdem unser langgedienter Vorsitzender
Klaus Flehmig, unser stellvertretender Vorsitzende Markus Kleinselbeck und unser
Geschäftsführer Dieter Reininghaus ihren wohlverdienten Rücktritt erklärten, musste
Ersatz gefunden und gewählt werden.

Unser Schachfreund Ralf Schlaap wurde daraufhin zum Vorsitzenden, der
Schachfreund Thomas Flügel zum stellvertretenden Vorsitzenden und der
Schachfreund Andreas Bölling zum Geschäftsführer gewählt.

In ihrem Amt wiedergewählt wurde der Jugendwart Alfred Reuter. Zu seinem
Stellvertreter neu hinzu gewählt wurde der Schachfreund Hajo Baschin.

Das Amt des Spielleiters blieb in den bewährten Händen unseres Schachfreunds Lars
Wörler.

Am 13. Februar wird unser neuer Vorstand mit seiner ersten konstituierenden Sitzung
seine neue Tätigkeit aufnehmen. (RS)



Archiv: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40]